Petition2021

Ihnen ist in Ihrer Kindheit/Jugend sexualisierte Gewalt widerfahren?

 

 

 

 Ihnen ist in Ihrer Kindheit oder Jugend sexualisierte Gewalt widerfahren

  • Sie haben sich bisher nicht getraut, mit jemandem über die sexualiserte Gewalt zu sprechen, die Sie erleiden mussten? Sie schämen sich für das, was Ihnen widerfahren ist? Sie geben sich selbst die Schuld an dem, was Sie erlitten haben?
  • Sie beginnen sich jetzt, nach Jahren oder Jahrzehnten, an Fragmente, an Einzelheiten zu erinnern? Diese möchten Sie sortieren, verstehen und zusammenfügen?
  • Sie haben Probleme in Ihrer Partnerschaft? Sie haben Probleme mit Ihrer Sexualität? Ihnen fällt es schwer, Grenzen zu setzen oder Nähe zu erlauben?

Die Folgen von sexualisierter Gewalt können Einfluss auf alle Ihre Lebensbereiche haben - zum Beispiel auf die Gestaltung zwischenmenschlicher Beziehungen, auf Ihre Sexualität oder den Berufsalltag. Sie können sich auch auf Ihre körperliche und seelische Gesundheit in Form von Ängsten, Zwängen, Depressionen, Schlafstörungen und vielfältigen Schmerzstörungen auswirken.

Auf emotionaler Ebene sind bei Betroffenen häufig vordergründig Schuld- und Schamgefühle vorhanden. Schamgefühle können sich so verselbstständigen, dass alle Sozialkontakte als potenzielle Bedrohung gewertet werden. In der Beratung ist es wesentlich, Schuld und Schuldgefühl zu sortieren und zwischen beidem zu unterscheiden.

Oft sind sich Betroffene Menschen sehr unsicher und stellen sich immer wieder die Frage, war das sexualisierte Gewalt? War das, was mir passiert ist, ein sexueller Übergriff? Die BKSF (Bundeskoordierung Spezialisierter Fachberatung gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend) sagt dazu ganz deutlich: "Unter sexuellem Missbrauch wird jede sexuelle Handlung verstanden, die durch Erwachsene oder Jugendliche an, mit oder/und vor einem Kind vorgenommen wird. Der Täter bzw. die Täterin nutzt seine/ihre Machtposition aus, um die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen." 

Wenn Sie sich solche oder ähnliche Fragen stellen, wenden Sie sich gerne an unsere Fachberatung. Sie sind nicht der/die einzige, der/die sich so fühlt und der/die sich diese Fragen stellt. Wir helfen Ihnen Antworten zu finden. Wir hören Ihnen zu. Sie dürfen das Unaussprechliche aussprechen. In der Beratungsstelle finden Sie Menschen, die Ihnen zuhören und das aushalten, was Sie berichten. Wir finden gemeinsam Worte für das Geschehene. Bei uns finden Sie Unterstützung darin, Dinge einzuordnen. Gemeinsam schauen wir, wie die Situation für Sie gut sortiert werden kann. Auch unterstützen wir Sie dabei, Stabilisierungstechniken zu erlernen sowie Ihren eigenen individuellen Lösungsweg zu finden und diesen gehen zu lernen.

Sprechen Sie uns an, wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück. Wir beraten Sie kostenfrei und anonym.

Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Website des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) - das zentrale Informationsportal für das Themenfeld des sexuellen Kindesmissbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland: (https://beauftragter-missbrauch.de